Dreirosenbrücke

Foto: Wikipdia

Foto: Wikipdia

Die Dreirosenbrücke hat ihren Namen von der Liegenschaft «Zu den drei Rosen» am Kleinbasler Brückenkopf erhalten. Am 1. September 1934  wurde sie eröffnet. 70 Jahre später war es wieder soweit: Eine weitere Brücke wurde in Basel eröffnet. Seit dem 5. November 2001 verbindet die neue Dreirosenbrücke – eine doppelstöckige Zwillingsbrücke – die beiden Ufer. Auf der unteren Ebene verläuft die Autobahn in einem geschlossenen Gewölbe, während die obere Ebene dem Lokalverkehr inklusive Rad, öffentlichem Verkehr und Fussgängern dient. Über die Brücke führen auch zwei vom Individualverkehr getrennte Fahrspuren der Strassenbahn.

Gebaut wurde die neue Dreirosenbrücke in Etappen. Zuerst wurde ab 1999 neben der bestehenden Brücke die nördliche, flussabwärts liegende Hälfte der neuen Brücke gebaut und dem Verkehr übergeben. Danach wurde die alte Brücke abgebrochen und die zweite Hälfte am Standort der alten Brücke gebaut. Hydraulisch wurden die fertigen Brückenteile zusammengeschoben. Eröffnet wurde die vollständige, neue Brücke am 8. November 2004. Bestandteil der Anlage ist auch die Freizeithalle Dreirosen.

Ich empfehle Ihnen auch folgende Beiträge:

Rainer Luginbühl

Journalist BR, Basel