«Helvetia auf der Reise» (1980)

SJ9I6013

Bettina Eichin (geb. 1942)

Brückenkopf Mittlere Brücke, Kleinbasel

Seit 1980 sitzt die «Helvetia» auf der Mauer beim Kleinbasler Brückenkopf der Mittleren Brücke. Die Künstlerin Bettina Eichin zu ihrem Werk: «Eines Tages verlässt Helvetia ein Zweifrankenstück, mischt sich unter das Volk und unternimmt eine längere Reise. Unterwegs kommt sie auch nach Basel. Nach einem anstrengenden Gang durch die Stadt stellt sie Schild, Speer und Koffer ab, legt den Mantel über die Brüstung und ruht sich aus und blickt nachdenklich rheinabwärts.» Was geht wohl durch ihren (Brücken)kopf?

SJ9I6010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von dieser Künstlerin stammt auch ein Werk, das ursprünglich für den Marktplatz konzipiert wurde – heute aber beim Münster zu sehen ist. Neben Auszügen aus dem Gedicht «Die Vergänglichkeit» von Johann Peter Hebel hat die Künstlerin das Datum der Brand-Katastrophe vom 1. November 1986 auf dem Tisch verewigt. In besagten Versen von Hebel geht es um das Sterben und Vergehen. Der «Ätti» (Grossvater) erklärt dem «Bueb» (Knaben) wie in ferner Zeit auch Basel, gar die Welt, einmal vergehen werde. Bettina Eichin ergänzte die Zeilen Hebels mit dem Verweis: «z.B., 1. Nov. 1986, 00.19 H». Die Geschichte ist hier nachzulesen:

Der rote Rhein (1. November 1986)

Rainer Luginbühl

Journalist BR, Basel