Original Basler Rhytaxi

image002Als am 1. Juni 2001 das Rhytaxi Basel  gegründet und im Dezember 2003 in eine GmbH umgewandelt wurde, hätte wohl niemand gedacht, dass im Jahr 2016 mittlerweile 4 Boote mit jeweils 12 Sitzplätzen pro Boot im Volleinsatz unterwegs sein würden und die Auslastung die 90% Marke schon längstens geknackt hat. Was als harmlose Idee hervorging wurde zu einer wahren Institution auf dem Rhein in Basel. Das vierte Boot genannt „Rhyblitz“ ,weil es zwei Motoren besitzt im Gegensatz zu den anderen 3 Booten, und ganz schön sportlich unterwegs sein kann, wurde im Sommer 2016 in Dienst gestellt und von der Basler Finanzdirektorin Frau Eva Herzog feierlich im Hafenbecken 1 getauft. Auch die anderen 3 Boote können Ihren Bezug zum Rhein nicht leugnen. Die „Rhymugge“, das „Rhydampferli“ und die „Rhyperle“ wurden allesamt so gebaut, dass sie grösstmögliche Sicherheit mit Qualität und Komfort vereinen. So besitzt z.B jedes der Boote eine Heizung, die ein komfortables Fahren bei allen Temperaturen zulässt und zusammen mit dem Radar jeweils auch nachts und bei fast jedem Wetter unterwegs sein kann.

Viel wichtiger als die Schiffe sind aber jeweils die Kapitäne, die Ihre Leidenschaft mit den Passagieren teilen möchten. Die meisten Kapitäne der Rhytaxis haben grosse Schifferpatente und fahren sonst auf den grossen Frachtern den „Bach ab“ Richtung Rotterdam und die grosse weite Welt. Umso spannender wird es für die Passagiere bei einer „live“ kommentierten Hafenrundfahrt und den viel gestellten Fragen, die dabei aufkommen. Die Kapitäne haben viel zu berichten und zu erzählen weiss Gilles Kröger, der selbst Rhytaxi fährt und gerne Rede und Antwort steht auf alle nur erdenklichen Fragen. Sehr viele Anekdoten weiss auch Geschäftsführer René Didden zu berichten. Es gab zum Beispiel den Fall dass jemand mit dem Rhytaxi zum Bahnhof SBB wollte, was aufgrund des zu niedrigen Pegels des Rheins einfach nicht möglich war J. Und dann gibt es noch die Geschichten die den Kapitänen so zu Herzen gehen, dass Sie sich oft noch Jahre später daran erinnern. Da gab es schon Heiratsanträge zu beklatschen und es wurden auch schon etliche Bräute mit dem Boot zu Ihrem zukünftigen Bräutigam gefahren. Auch traurige Erinnerungen gab es schon an Bord der Boote. Eltern die Ihre Kinder verloren haben und Blumen in den Rhein streuten,um sich daran zu erinnern. Das Rhytaxi bietet Platz und Raum für Alle und für Jeden. Jetzt in der kalten Jahreszeit werden die Fondue, Apéro und Glühweinfahrten wieder aktuell und bestimmt wird es auch wieder die eine oder andere Nikolausfahrt geben. Auch in Zukunft wird das Original Basler Rhytaxi gegen die Strömung ankämpfen, unter den Brücken hindurchfahren und dem einen oder anderen Zuschauer an den Ufern von Klein- und Grossbasel zuwinken.

Das Rhytaxi bemüht sich auch um neue Strecken. Hier der Artikel von barfi.ch vom 28.11.2016

Lesen Sie auch den ersten Artikel zum Rhytaxi, ein kurzes Portrait.

image001

unnamedGilles Kröger 

1976 in Binningen geboren ist gelernter Reisekaufmann und meistens unterwegs. Er schreibt für mehrere Reisezeitungen und Magazine Kolumnen und Berichte. Seine grosse Liebe gehört dem Wasser, dem Reisen und der Luft. Er fährt leidenschaftlich als Rheintaxikapitän auf dem Rhein herum und ist oft auch im Kleinflugzeug anzutreffen. Reisen in alle Welt und Interesse für fremde Kulturen und Eindrücke gehören zu seinem Lebensstil dazu.

Rainer Luginbühl

Journalist BR, Basel