Rare Platte von Basler Band "blue motion" als CD in Japan (wieder-) veröffentlicht

Rare Platte von Basler Band “blue motion” als CD in Japan (wieder-) veröffentlicht

Lange Zeit galt die LP der Basler Band Blue Motion als eine der rarsten der Schweizer Musikszene überhaupt. Damals, 1980, wurden nur 500 Exemplare auf Vinyl gepresst. Das Cover war handgemacht; jedes einzelne Stück ein Unikat. Jetzt wurde eine CD (wieder-) veröffentlicht. Vorerst nur in Japan.

Der Kritiker Jörg Schumann über das Album: „Blue Motion ist ein tolles Album. Das Trio Ammann, Grieder und Hauser spielt eine spannende, virtuose und mitreissende Mischung aus JazzRock und Klassik, die auch an die Band Circus (CH) erinnert, in welcher Hauser und Ammann bis 1980 spielten. An Flügel, Hammondorgel und Clavinet brennen Grieder und Ammann ein wahres Feuerwerk ab, unterstützt vom genialen Hauser, dass man weder einen Bass noch eine Gitarre vermisst.“ (Ausführliche Besprechung hier).

blue_motion2

Nun, nach 34 Jahren erschien die Aufnahme (in Japan!) als CD-Wiederveröffentlichung. Eine Spurensuche mit dem Schlagzeuger Fritz Hauser und dem Künstler Daniel Gaemperle, der damals für die Gestaltung der LP-Hüllen verantwortlich war:

Wie kam es damals zum Auftrag, das Cover zu gestalten?

Daniel Gaemperle: So genau weiss ich das nicht mehr. Ich habe Fritz Hauser und die Gruppe Circus in Bättwil kennen gelernt. Sie wohnten gleich ums Eck. Circus war in unseren Jugendjahren eine ganz wichtige Band, deren Konzerte wir regelmässig besuchten. Fritz hat mich angefragt und ich habe das natürlich sehr gerne gemacht. Weil das Budget begrenzt war – also: wir hatten keins (lacht), mussten wir überlegen, wie wir eine Kleinauflage von 500 Plattenhüllen kostengünstig produzieren konnten. Ich habe dann spontan vorgeschlagen, dass wir die Plattenhüllen von Hand machen: Unikate, nummeriert.

Wie erinnerst Du dich an die Aktion?

Daniel Gaemperle: Es war an einem Sonntag. Die Strassen waren schneebedeckt. Alle Musiker haben mitgeholfen. Ebenso alle Freundinnen. Bei Fritz in der Wohnung an der Bachlettenstrasse habe ich an einem grossen Tisch 500 mal “blue motion” von Hand mit Tusche und Feder auf weisse, jungfräuliche Doppelaben Plattenhüllen geschrieben. Die Musiker haben mit Schablonen, die ich vorbereitet hatte, oben die Rechtecke blau gestaltet. Blau mit Farbstiften, Neocolor oder Spraydosen. Jedes ein Unikat! Andere haben dann innen das Textblatt – das im Schnelldruck gedruckt wurde – mit Sprühkleber eingeklebt. Als krönenden Abschluss habe ich dann mit Tusche und Feder die Hüllen innen unten rechts von Hand nummeriert. – Es wurde spät, aber wir haben es geschafft und hatten grossen Spass zusammen.

Wie erinnerst Du dich an die Gründung von „Blue Motion“ und an die Studioaufnahmen?

Fritz Hauser: Die Anfrage für ein Konzert im -tis im Frühling 1980 kam an Stephan Ammann und mich und wir haben dann Stephan Grieder dazu eingeladen. Wer damals das Festival organisiert hat, weiss ich leider nicht mehr. Aufgetreten sind u.a. auch Bruno Spoerri und George Gruntz. Möglich, dass es mit den Anfängen des Off-beat zu tun hatte? Der Bandname war mein Vorschlag, die anderen fanden es ok. Ich erinnere mich, dass uns Theo Fuog nach diesem Konzert angesprochen und gleich Aufnahmen für eine LP vorgeschlagen hatte. Im Landgasthof Riehen fanden die Aufnahmen dann während 2 Nächten (wegen der Aussengeräuschen) im Oktober 1980 statt. Dabei kam die damals völlig neue Digitaltechnik zum Einsatz. Wir haben zusätzlich zum Konzertprogramm neue Stücke geschrieben und einstudiert. Neben diesen komponierten Stücke wie Stromboli, Stonehenge u.a. nahmen wir auch kurze Improvisationen solo auf und haben dann eine Auswahl und Reihenfolge für die LP zusammengestellt.

Und wie kam es, dass die Aufnahme nach 34 Jahren jetzt als CD in Japan erschienen ist?

Fritz Hauser: Die Anfrage aus Japan kam nachdem die LP vor einigen Jahren bei Laser’s Edge als CD erschienen war. Diese CD ist ausverkauft und das japanische Label hat nun eine neue Auflage auf CD (mit sorgfältig gemachter Hülle und technisch hochstehendem Mastering) herausgebracht. Ob die CD in Europa erhältlich ist, weiss ich (noch) nicht.

Und wie ist das für Dich? Du wurdest ja völlig überrascht, als du nach so langer Zeit deine Arbeit plötzlich als CD-Hülle in den Händen hieltst…

Daniel Gaemperle: Zuhause habe ich sofort in meiner Vinyl Sammlung das Original (die Nummer “001”!) gesucht, und abgespielt. Ich höre “blue motion” immer noch gerne, genauso wie ich mich an der Plattenhülle immer noch erfreue. Alles in Allem: ein sehr gutes Gefühl. Ich habe dann bei nächster Gelegenheit das alles meinen Kindern gezeigt und erzählt (lacht).

Und wie sieht es aus mit einer Reunion der Gruppe?

Fritz Hauser: Eine Reunion von Blue Motion ist so gut möglich wie jede andere Reunion auch. Für alle Beteiligten allerdings nur, wenn es gute musikalische Gründe und Ideen gibt. Und wir die Zeit dafür finden…

blue_motion1

Webseiten:

Fritz Hauser

Daniel Gaemperle

Die CD ist in limitierter Auflage über info@fritzhauser zu bestellen.

Rainer Luginbühl

Journalist BR, Basel