Was deine Stimme über dich verrät. Gastbeitrag von Patrick Lynen

Was deine Stimme über dich verrät. Gastbeitrag von Patrick Lynen

Blinde verlassen sich zu Recht auf den Eindruck einer Stimme. Sie erkennen die Absichten und Stimmungen Ihres Gegenübers häufig schon recht früh – aufgrund der Stimmführung. Denn forsche Typen klingen anders als ängstliche, empathische Zeitgenossen anders als egoistische.Na, wie sprichst Du?entspannt oder angespannt
weit oder eng
hoch oder tief
laut oder leise
voll oder dünn
hart oder soft
warm oder kalt
positiv oder negativ
präsent oder ängstlich
klangvoll oder belegt bzw. heiser
aufdringlich oder angenehm
schnell oder langsam?Die menschliche Stimme ist in der Lage, hunderte verschiedene Stimmungen und Farben zu transportieren. Sprich die Worte ‚Hallo, ich lese diesen Lynen-Post bei Facebook’ doch einfach mal in zehn unterschiedlichen Varianten und Farben. Laut, leise, schnell, langsam, hoch, tief, witzig, ernst, intim. Du kannst dabei auch jeweils ein anderes Wort betonen.

Und in den nächsten Tagen lass deiner Stimme mal wieder völlig freien Lauf. Mach verrückte Dinge mit ihr. Ungefähr so:

Uuiiiiiwuuuuuiiiiiiiaaaiiiieeeeejuuujjjjaaaiiiiiiiuuuuuwwaaaaaaaeeeaeiääääuuööööööööukkkkkkkkeeeoowwuuuüüüiaaapuuuuhhhhhhleeeeeeeeeedaaaaaaaaaajjjjjaaaaaaaaaaa!!!!!!

Ja, lass es einfach mal wieder raus! Sing ganz laut deinen Lieblings-Song unter der Dusche. Wenn du im Auto unterwegs bist – mach wilde Geräusche, tiefe und hohe Töne. Versuch es mit einer ganzen Tonleiter. Und wieder zurück. Imitiere Comic-Figuren oder deinen Chef. Stimmgymnastik und Training machen Spaß und weiten deine Resonanzräume im Körper. Plötzlich wirst du feststellen, welch enorme Fortschritte deine Stimme und irgendwann auch deine gesamte Haltung machen können. Denn Sätze wie „meine Stimme ist mir doch angeboren“ sind nämlich in den allermeisten Fällen falsch. Es gibt Menschen, die eine vermeintliche Fistelstimme bei sich hatten – und nach ein wenig Training haben sie plötzlich ihre wahren Resonanzen entdeckt. Beim Duschen fiel ihnen fast der Duschkopf aus der Hand.

Schon 2009 konnten japanische Hirnforscher mithilfe der Kernspintomographie abbilden, auf welche Buchstaben sich die Testpersonen gerade konzentrieren oder ob sie freundliche oder böse Gedanken denken. Und sie konnten nachweisen, dass alleine über die Art unserer Stimmführung verschiedene neuronale Aktivitäten in unserem Hirn anliegen. Unsere Stimmführung verändert sehr deutlich die Aktivität in unserem Hirn.

Fazit: So wie du sprichst, so denkst und fühlst du. Der Weg zur persönlichen Freiheit führt auch über deine Stimme und Sprache.

Auch heute darfst du diesen Gedanken gerne teilen.

Herzliche Grüsse und hab einen schönen Tag!

Patrick

© 2002-2014 Patrick Lynen.

Kurzbio:
Patrick Lynen ist ein deutscher Moderator, Producer und Berater im Medienbereich.

Als Moderator bei SWF3/SWR3 erreichte Patrick Lynen Kultstatus. SWR3 verliess er kurz nach der Fusion von SWF3 und SDR3 und moderierte anschliessend zwei Jahre für hr3. Seit 2000 arbeitet er vor allem als Dozent, Berater und Coach für private und öffentlich-rechtliche Medienunternehmen. Von März bis Ende Mai 2007 moderierte er auch die Talk-Radiosendung NeoNox, die bei diversen deutschen Radiostationen lief.

Das wundervolle Radiobuch ist eine Erlebnisschilderung langjähriger Erfahrung am Radio-Mikrofon. Radiomoderatoren und ihre Erfolgskonzepte, Handbuch Lokalradio und Radio-Strategie hat Patrick Lynen als Co-Autor mit herausgegeben.

Patrick Lynen erreicht man unter seiner Facebook-Seite, oder über Twitter.

Interview mit Patrick mit Radioszene.

 

Rainer Luginbühl

Journalist BR, Basel