Herzog & de Meuron

Die beiden Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron kennen sich schon seit ihrer Schulzeit; wahrscheinlich haben sie bereits im Sandkasten gemeinsam «Häuser» gebaut. Heute tragen sie den Namen Basels in die weite Welt. Aber sie haben auch hier ihre Spuren als Baukünstler hinterlassen: Das Zentralstellwerk im Rangierbahnhof, das St.-Jakob-Stadion, das Schaulager und die kantonale Apotheke, das Meret-Oppenheim-Haus haben sie ausgedacht und gebaut. Der Roche-Turm Bau 1 ist fertig, Bau 2 ist im Entstehen. Im Ausland haben sie sich durch spektakuläre Bauten wie der Allianz-Arena in München oder mit dem Umbau der Tate Modern in London einen Namen gemacht. Und auch das Nationalstadion in Peking sorgte bereits vor den Olympischen Spielen 2008 für Schlagzeilen. Sie wurden dafür mit dem renommierten Pritzker-Preis, einer Art Oscar für Architekten, ausgezeichnet. 2007 wurde das Architektenteam auch mit einem Ehrenpreis der Stadt Basel, dem «Ehrenspalenberglemer» geehrt. Aber was haben die beiden mit dem Rhein zu tun? Hier, am Grossbasler Ufer, sehen wir ihre neue Firmenzentrale – natürlich auch von «H&dM».

 

Rainer Luginbühl

Journalist BR, Basel, Love what you do and do what you love

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.