#takefive 5x Was man mit Gmail machen kann, ausser mailen

Jahrelang habe ich mich kaum gekümmert, was man mit Gmail so machen kann – ausser mailen.

Nach tausenden von Mails und ein paar Kursen und Erfahrungen im täglichen privaten und geschäftlichen Umgang, habe ich ein paar Erweiterungen und Dienste kennengelernt, die ich hier vorstellen möchte.

Und weil es bei dieser Rubrik immer um 5 Tipps geht…hier sind sie:

1. Die neue Inbox:

Google erlaubt mit der neuen Gmail Navigation, dass für die Inbox bereits eine Selektion vorgenommen wird.

Alle Meldungen aus den verschiedenen Social Media Plattformen werden in einem entsprechenden Ordner versorgt.

Ebenso bekamen Werbungen/Newsletters und Quittungen einen eigenen Ordner.

Die wichtigsten persönlichen Meldungen haben natürlich ebenfalls einen eigenen Ordner.

Diese neue Einteilung kann, muss aber nicht aktiviert werden.

Ich nutze den Dienst seit ein paar Wochen und kann ihn empfehlen.

Die Inbox wird übersichtlicher geordnet und dargestellt…man hat nicht das Gefühl, von einer Mailflut erschlagen zu werden.

Meet the new Inbox gibt es hier, inklusive Lernvideo:

https://mail.google.com/mail/help/intl/en/features.html

inbox-tiff

2. Boomerang

Für die Browser Chrome und Firefox ist das Addon Boomerang nützlich, wenn man seine Mails zeitversetzt schicken möchte. Eine Einstellung erlaubt auch das nochmalige Versenden, falls innerhalb einer festgesetzten Zeitspanne keine Antwort eingetroffen ist (von einer Stunde bis 2 Wochen).

boomerang-tiff

 

 

 

 

 

 

BOOMERANG

 

3. Rapportive

Dieses Addon wird in die Ansicht von Gmail integriert und erlaubt, dass man die Kontaktdaten des Adressaten jederzeit im Blick hat. Man kann auch überprüfen, mit welchen anderen Social Media man mit der Person verknüpft ist.

raportive-tiff

 

 

RAPPORTIVE

4. Immersion

Beim ersten Starten des Dienstes habe ich nicht schlecht gestaunt, wie meine Kontakte der letzten Wochen, Monate oder Jahre grafisch dargestellt werden können. Hier kann man in die Vergangenheit eintauchen und sehen, mit wem man welche “Infoströme” hatte- und auf welche Weise ein Kontakt mit dem eigenen Adressbuch verknüpft ist.

immersion-tiff

 

 

 

 

 

 

 

 

IMMERSION

5. IFFTTT

Die Buchstabenfolge steht für “If This Then That”. Der Dienst kann für das Erledigen von unterschiedlichen Routinearbeiten eingesetzt werden. So zum Beispiel kann man mit einem Klick programmieren, dass jeder Anhang automatisch in Dropbox oder Evernote gespeichert wird.

Oder man kann sich am Vortrag eine Mail schicken lassen, wenn morgen eine Temperatur von 30 Grad erwartet wird.

Oder lassen Sie jedes Foto, das Sie auf Facebook hochladen, gleichzeitig auch in Picasa sichern. So gibt es hunderte von “Recipes” (wie gesagt, nicht nur für Gmail). Hier die Liste mit den Gmail-Anwendungen:

ifttt-tiff

 

 

IFTTT

Empfehlungen für Dich:

Novartis schenkt der Stadt einen Hafenkran für den Klybeckquai

Novartis schenkt dem Kanton Basel-Stadt einen Hafenkran, der bis zum Jahr 2010 im ehemaligen ...

Learn more

Rainer Luginbühl

Journalist BR, Basel